Manchmal
  Startseite
  Über...
  Archiv
  sChmeCken
  seHeN
  waS AnDerE dEnKen
  m€IN fÜhlEn
  hören
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 
Links
   weisses Rauschen
   in sieben Tagen sterben
   
   blutenderEngel
   Last Sunset (ne Band v. nem Freund)

Es ist nicht entscheidend ob das, woran du glaubst, wahr ist. es ist entscheidend ob das, woran du glaubst, dir weiterhilft

http://myblog.de/orchids

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Schmerz

Der Schmerz in mir
ich sehe ihn
ich kämpf mit ihm
ich leb mit ihm
deinen Namen trägt er stets
mich zu quälen ihn erregt
hat mich ständig fest im Griff
weiß genau wo er mich trifft
lässt nicht locker drückt nur fester
find, er ist ein Seelenmetzger
ich sein Fleisch und du sein Stahl
es ergötzt ihn meine Qual
Vergessenheit wär der Erlös
doch will ich nicht, sei mir nicht bös
ich frag mich wann du mich erlöst
den Schlüssel zu der Tür hast du
zum aufschließen fehlt dir der Mut
befrei mich von dem ganzen Leid
was mich zerfrisst Tag aus Tag ein
was du gemacht hast war nicht fair
gib meinen Smaragd wieder her
siehst nicht was du sehen solltst
oder nur noch was du wolltst?
hast meine Liebe letzt gemieden
bald stehst du da mit einer Träne
und sagst mir nur noch 'Ruhe in Frieden'
________________________________________________

eIN mANN,
gefrustet von seiner eigenen Unzufriedenheit, erliegt seinem Schicksal weil er nur einen kleinen Teil seines Hirns nutzt. Er ist zu dumm und evolutionell sehr weit zurück geblieben, was es ihm sauschwer macht alles zu unterdrücken, wovon er selbst sogar weiß das es nicht richtig ja sogar sehr falsch ist.
Im Alkohol findet er nun einen neuen Freund, der es ihm sogar erlaubt seine schlechten Seiten auszuleben. Eines Abends dann zieht er wie immer angetrunken von seiner Kneipe nach Hause, wobei ihm dieses hübsche junge Mädchen über den Weg lief, welches leider keine Begleitung hatte. Er nutzt natürlich die Gelegenheit, denn sein neuer Freund sagt ihm
'du kannst nix dafür, du bist nur krank'. Du weißt garnicht was du ihr damit angetan hast! Schäm dich zu tiefst! Nun hängst du so vor mir, mit den Armen nach oben an der Decke befestigt. Hey, das Jahr hat 365 Tage - am 1. zieh ich dir einen Fingernagel, an den nächsten 19 Tagen alle anderen und zusätzlich noch die Fußnägel. Am 21. Tag finde ich -
oh wunder - meinen alten Bunsenbrenner im Keller. Wie lange es wohl dauert, bis 'er' abgebrannt ist? Oder soll ich ihn Scheibchenweise zerschneiden? Ich werd ihn nur garen
und dann zerschneiden, jawohl. Das tut weh? ich weiß! Soll es ja. Und bedenke bitte, es sind noch ganze 344 Tage bis ich dich qualvoll zu Grunde gerichtet hab! Ob du in einem knappen Jahr wohl den Sturz in den Kohlenkeller überlebst? Ich meine immerhin, 10 Meter Kopfwärts auf Beton tut sicher weh...
>Das ist nicht sadistisch, das ist mehr als gerecht<
________________________________________________

Du stürzt mich ins Tal der Tränen
warum nur? ich kanns nicht verstehen
zu schön war die Zeit mit dir
und immer stand ich hinter dir
wenn du mich brauchtest war ich da
auch in Gedanken stets ganz nah
in guten wie in schlechten Zeiten
stets die Liebe anzutreiben
war mein Ziel, ich habs geschafft
war für dich da ob Tag ob Nachts
nun bist du weg und ich allein
und du wirst nie mehr bei mir sein
das schlimmste daran jedoch ist,
es war Dein Wunsch so wie es ist;
jetzt sitz ich hier und schreibe wieder
traurige Gedanken nieder
auch diesmal ist es Liebeskummer
schlimmer noch als letztes mal
doch ist die Qual nicht unerträglich –
Alkohol hilft mir ja täglich
zu vergessen all die Zeit - mit dir –
wir waren stets zu zweit
niemals war uns ein Weg zu lang,
ein Gang zu schwer
komm sei so fair und gib es zu
das nicht nur ich sondern auch du
es traumhaft fanden diese Zeit
ich hoff ich hab dich Stück befreit
von deinem Schmerz den du erlitten
musste dich zwar immer bitten
mir zu sagen was du fühlst
doch hat es sich ja meist gelohnt
ich wurde mit Deiner Ehrlichkeit belohnt
nur leider wars nicht immer so
Du weißt wovon ich spreche oder
soll ich es Dir nochmal sagen?
will mich ja jetzt nicht beklagen
trotzdem tat es mir sehr weh
zu wissen was du hast getan
nachdem ich bis zu Dir nach Haus
Dich brachte Tag ein und Tag aus
Dich stört es wenig mich zu bescheißen
da musst ich auf die Zähne beißen
außerdem war Eifersucht
von mir am Ende eine Flucht
nach vorn um aus Dir rauszukriegen
was denn los ist mit den Typen
die Du immer wieder triffst
während mich die eigne Sehnsucht frisst
es tat so weh, so furchtbar weh
zu denken das Du mir fremd gehst
so hoff ich das es niemals war
dann bleib ich dabei das unsre Beziehung
von Anfang bis Ende wunderbar war.
Werd nie vergessen den ersten Kuss,
die Zeit danach bis hin zum Schluss
Du hast nen Platz in meinem Herz
er bringt mir öfters auch noch Schmerz
doch denk ich gerne mal zurück
an unser gemeinsames Liebesglück
denn was mir bleibt, ich hoff Dir auch
das sind die schönen Dinge nur,
Erinnerungen an den Punkt als um uns
sowohl Raum als Zeit
mal stehen blieben leider warst
Du noch nicht bereit den Weg zu gehen
für immer mit mir zusamm zu stehn
es bleibt ein Traum und ich weiß jetzt
das Liebe nur mein Herz zerfetzt.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung